Verbesserung des Zugangs vom Parkplatz zur Fußgänger und Behindertenrampe

S-Bahn-Parkplatz-Zufahrt in Zorneding (Foto: Peter Pernsteiner)

Wer derzeit vom S-Bahn-Parkplatz Barriere-frei zur Fußgängerrampe will, muss erst umständlich hoch zum Gehweg an der Bahnhofstraße …
(Foto: Peter Pernsteiner)

Derzeit ist es für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen sehr umständlich, Barriere-frei vom Parkplatz zur Rampe zu gelangen. Aktuell muss man erst die steile Parkplatz-Einfahrt am schmalen Fußweg hinauf zur Bahnhofstraße gehen/fahren, um dann etwa 90 Meter später am Beginn der langen Rampe abzuzweigen und sich bergab zu begeben.

Am heutigen Abend werde ich für die FDP einen Antrag im Gemeinderat einbringen, damit diese Situation deutlich vereinfacht wird.

Zugang zur Fußgängerrampe S-Bahn-Parkplatz-Zufahrt in Zorneding (Foto: Peter Pernsteiner)

… um dann etwa 90 Meter später an der Rampe wieder runtergehen …
(Foto: Peter Pernsteiner)

Uns schwebt vor, dass direkt am westlichen Rand des Paktplatzes in der Nähe des Trafohauses zwei Behinderten-Parkplätze und zwei Eltern-Parkplätze entstehen könnten und von dort aus eine Art „Bypass“-Weg absolut ohne Gefälle oder Steigung direkt zur Rampe an die Stelle realisiert wird, die exakt auf dem selben Höheniveau des Parkplatzes liegt.

Diese Idee ist eigentlich nicht neu. Wie ich heute erfahren habe, wurde sie schon einmal von der Agenda Verkehr vor etwa 15 Jahren vorgeschlagen, dann aber wohl aus irgendwelchen Gründen nicht forciert. Ich selbst hatte dann mal nach Diskussion auf einem unserer Partei-Stammtische vor etwa zwei Jahren einen Lösungsvorschlag als Anregung im Gemeinderat unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ eingebracht. Und vor etwa einem Jahr hat auch Wilhelm Ficker von der FWG Zorneding diesen Wunsch mal aufs neue formuliert. Allerdings hatten sowohl Herr Ficker als auch ich unsere Wünsche nur verbal ohne konkretem Vorschlag geäußert.

Möglicher direkter Zugang von der Rampe zum Parkplatz. (Foto: Peter Pernsteiner)

… in etwa hier könnte der waagrechte Bypass vom Parkplatz zur Rampe in Form eines „Durchstichs“ realisiert werden.
(Foto: Peter Pernsteiner)

Nachdem bislang unsere Idee noch nicht weiter verfolgt wurde, möchte ich heute auf der Gemeinderatssitzung einmal einen ganz konkreten Umbauvorschlag einbringen. Ich hoffe sehr, dass auch möglichst viele weitere Gemeinderäte diesen Vorschlag als praktikable Sofortmaßnahme zu einer kleinen aber wirkungsvollen Verbesserung der Behindertengerechtigkeit unseres Bahnhofs empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter Barrierefreiheit, Rampe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.