Müll-Saustall der DB am Bahnhof Zorneding

Unser Schandfleck wird immer „schöner“

Auf den ersten Blick wirkte die Müllcontainer-Ecke der DB am Bahnhof Zorneding am 25.9.2018 fast noch etwas idyllisch zwischen Bäumen und Sträuchern – der Eindruck täuscht aber leider …
(Foto: Peter Pernsteiner)

Am 24.9.2018 hat mich ein Facebook-Post von Jochen Werner mal wieder daran erinnert, dass man sich als Kunden der Bahn*) am Zornedinger Bahnhof fast wie im Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ fühlen kann, denn der Saustall will einfach nicht schöner werden – und wird momentan auch von Tag zu Tag immer schlimmer!

Inzwischen ist es mehr als 3 Jahre her dass wir hier am Bahnhofsparkplatz (ungefähr an der Stelle, wo diese Foto entstand) einen Ortstermin mit Heiko Hamann, damals Leiter Bahnhofsmanagement München bei der DB Station&Service AG, hatten. Zum Ortstermin waren unser Bürgermeister Piet Mayr sowie Vertreter des Vereins „Das Alter Erleben in Zorneding“ und auch ich anwesend.

(Der nachfolgende Einschub mit dem Video-Vorschaufester zeigt eine kleine Zorneding-TV-Reportage vom 25.9.2018)

Schandfleck S-Bahnhof Zorneding

Der Müllberg wird immer größer, ständige Überflutungen der Unterführung bei Regen. Wen muss man eigentlich … um hier endlich mal Abhilfe zu schaffen?

Gepostet von Zorneding TV am Dienstag, 25. September 2018

Heiko Hamann hatte uns damals eine baldige richtige Treppen-Einhausung aus Glas versprochen. Und auf meinen Vorschlag, doch bitte auch endlich mal die im Tagebuch am 14.9.2015 kritisierten absolut doof und hirnlos positionierten roten Wertstoff-Container von der engsten Stelle des Parkplatzes woanders hin zu positionieren, hatte er um Geduld bis nach der Fertigstellung der neuen Einhausung gebeten (siehe Tagebucheintrag vom 15.9.2015).

Schon knapp zwei Monate später war es dann so weit und die neue Einhausung für den Treppenabgang war fertig – zumindest halbwegs (siehe Tagebucheintrag vom 13.11.2015).  Ich freute mich schon, dass jetzt dann sicher bald auch die doofen roten Wertstoffcontainer von der engen Wendeschleife am Parkplatz wo weg kommen, denn Herr Hamann hatte das ja versprochen!

Ein Satz mit x – das war wohl nix! Auch noch nicht Ende Januar 2016 – damals berichtete die SZ über die Bemühungen zur Abstellung der Unzulänglichkeiten und es hieß in der Zeitung, dass ein Sprecher der Bahn zugesichert hat, dass die Container umgestellt werden. Im Zeitungsartikel vom 27.1.2016 hieß allerdings wortwörtlich: „Das könne bis zu sechs Monaten dauern, weil ein neuer Platz gefunden werden müsse.“

Idylle oder Saustall am Bahnhof Zorneding? Überquellende Müllcontainer an der engsten Stelle des Parkplatzes, schiefe stehendes Verkehrszeichen und fehlendes S-Bahn-Schild – und das alles schon seit Jahren …
(Foto vom 25.9.2018: Peter Pernsteiner)

Schön wäre es gewesen, wenn das nur sechs Monate gedauert hätte – aber auch diesmal war es eine leere Versprechung der Bahn! Am 7.5.2017 erinnerte ich deshalb mal wieder im Tagebuch daran, dass bisher immer noch viel am Bahnhof nicht gemacht wurde und dass auch die Wertstoffcontainer immer noch am selben unsinnigen Platz sind!

Und wieder verging fast ein Jahr in dem wenig am Zustand des Bahnhofs verschönert wurde – aber am 21.4.2018 gab es wenigstens mal eine sehr positive Nachricht im Tagebuch, denn die Bahn hatte es 25 Monate nach dem Einbau von zwei extrem lichtstarken LED-Strahlern für den Treppenabgang endlich geschafft, die Sonnenstich-LED-Strahler mit einer Helligkeitsregelung auszustatten, die die Strahler tagsüber bei Sonnenschein abschaltet – also nur 25 Monate Stromverschwendung ohne Ende und auf Kosten der Fahrgäste. Ansonsten gab es aber auch im April 2018 noch viele Mängel, die von der Bahn noch nicht beseitigt wurden – und – man ahnt es fast – die roten Wertstoffcontainer waren immer noch am doofsten Ort des ganzen Bahnhofsparkplatzes.

… obwohl uns Heiko Hamann von DB-Station&Service AG schon vor mehr als drei Jahren versprochen hat, den Saustall bald zu beseitigen!
(Foto vom 25.9.2018: Peter Pernsteiner)

Irgendwie resigniert man fast bei diesen ständigen leeren Versprechungen der Bahn. Aber gestern früh ist das Fass sprichwörtlich mal wieder übergelaufen, wie ich die Fotos von Jochen Werner über den noch schlimmeren Saustall am Bahnhofsparkplatz in Facebook entdeckt habe. Das darf doch einfach nicht wahr sein – gibt es denn keinen bei der Bahn, der mitdenkt und vielleicht mal dafür sorgt, dass wenigstens die überlaufenden Container im Falle eines Falles außer der Reihe geleert werden? Und heute war der Müllhaufen mit Reise-Überbleibseln und anderen Dingen nochmal viel größer!

Vielleicht kann sich ja jetzt endlich mal wieder Heiko Hamann von DB Station&Service daran erinnern, dass er uns in Zorneding vor über drei Jahren versprochen hat, die hirnlos positionierten Container woanders hin zu verlegen? Aber vielleicht ist er ja inzwischen gar nicht mehr bei der DB Staton&Service AG für solche Sachen zuständig, denn laut öffentlichem Linkedin-Eintrag ist er seit Januar 2018 Betriebskoordinator Großprojekte Knoten München – da sind dann sicherlich solche Lappalien wie doof positionierte Müllcontainer an einen unwichtigen Bahnhof Zorneding für nur knapp 10.000 Einwohner absolut unwichtig geworden!!!

Den fünften Tag in Folge wurde der Müllberg-Saustall am Bahnhofsparkplatz von Zorneding am immer größer. Dieses Foto hat Jochen Werner am 28.9.2018 um 16:35 Uhr geschossen und mir geschickt.
(Foto: Jochen Werner)

Anmerkung vom 27.9.2018 17:30 Uhr:

Die Bahn hat es wohl leider immer noch nicht für nötig gefunden, den Saustall bei den Wertstoffcontainern am Zornedinger Bahnhofsparkplatz aufzuräumen, denn vor etwas eineinhalb Stunden war der Müllberg noch größer, als in den letzten Tagen – an dieser Stelle des Parkplatzes müssen täglich zweimal auch unzählige Kinder vorbei – so ein Müllberg zieht Ratten und sonstiges Ungeziefer an – das Verhalten der Bahn im Bezug auf die immer noch nicht erfolgte Umpositionierung der Wertstoffcontainer ist unter diesem Aspekt meines Erachtens grob fahrlässig oder fast schon vorsätzlich!

Bahnhofsparkplatz in Zorneding am 1.10.2018 um 7:45 Uhr
(Foto: Peter Pernsteiner)

Anmerkung vom 28.9.2018 16:55 Uhr:

Der Müllberg ist auch am 5. Tag in Folge wieder gewachsen und bei der Bahn fühlt sich wohl immer noch keiner zuständig, dieses Chaos mal zu beseitigen – geschweige denn, die Container endlich mal an eine andere Stelle zu versetzen. Die Deutsche Bahn AG, die DB Station & Service AG und die von ihr beauftragten Subunternehmen beweisen eindeutig, dass sie wohl in Sachen Kundenservice momentan total versagen!

Bahnhofsparkplatz in Zorneding am 1.10.2018 um 7:45 Uhr
(Foto: Peter Pernsteiner)

Anmerkung vom 1.10.2018 8:45 Uhr:

Es hat sich immer noch nicht viel getan – vor einer knappen Stunde präsentierten sich mir die Wertstoffcontainer am Zornedinger Bahnhofsparkplatz nach wie vor wie ein gigantischer Saustall! Dann hoffen wir mal, dass es die DB Station & Service heute endlich schafft, aufzuräumen!

Anmerkung vom 4.10.2018 14 Uhr:

Am 1.10. habe ich kurz nach der letzten Tagebuch-Anmerkung noch einmal in Facebook und Twitter auf den „Saustall“ hingeweisen und die Deutsche Bahn Personenverkehr erneut in diesen Beiträgen per @ markiert. Daraufhin erhielt ich tatsächlich noch sehr schnell folgende Antwort von Deutsche Bahn Personenverkehr via Twitter und Facebook: „Hallo Herr Pernsteiner, ich habe mich soeben noch einmal mit dem zuständigen Bahnhofsmanagement in Verbindung gesetzt. Man nimmt sich umgehend dem Müllproblem an, also der Müll wird noch heute entsorgt werden. Viele Grüße aus Berlin /ju“

Ich habe dann noch folgendes geantwortet: „Hallo nach Berlin, das sind ja mal konkrete vielversprechende Worte! Vielen Dank für die Rückmeldung – vielleicht könnten Sie bitte auch weiter geben, dass man endlich auch nach drei Jahren leeren Versprechungen die #Wertstoffcontainer an eine andere Stelle des Parkplatzes verlegt – Details dazu finden Sie ja im verlinkten Chronik-Beitrag!“

Am 2.10.2018 präsentierte sich der Platz mit den Wertstoffcontainern am Bahnhofsparkplatz in Zorneding tatsächlich wieder relativ sauber.
(Foto: Peter Pernsteiner)

Es grenzt fast an ein Wunder, dass die Deutsche Bahn Personenverkehr ihre Twitter- und Facebook-Antwort tatsächlich bereits am späten Nachmittag des 1.10. oder in den frühen Morgenstunden des 2.10. wahr gemacht hat und Saustall beseitigen lassen konnte.

Jetzt ist „nur noch“ das eigentliche Problem zu lösen – die Wertstoffcontainer der Firma Wittmann Entsorgungswirtschaft stehen weiterhin am mit großem Abstand doofsten und engsten Punkt des gesamten Bahnhofsparkplatzareals! Die seit drei Jahren währende Hoffnung auf eine Änderung stirbt zuletzt – aber noch hoffe ich!

Peter Pernsteiner

Dieser Beitrag wurde unter Müllcontainer, Parkplatz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.