Gemeinderat beschließt Vereinfachungen für Behinderte und Eltern mit Kinderwagen

Steiler Fußweg am Bahnhofsparkplatz in Zorneding (Foto: Peter Pernsteiner)

So richtig Barriere-frei war der Zugang vom Parkplatz zu den Gleisen bislang eigentlich nicht. Abgesehen vom sehr langen Weg bis zur Rampe musste man auch noch den kleinen Gehweg an der Parkplatzeinfahrt (recht im Bild) erklimmen. Er ist zwar kurz, hat aber teilweise bis zu 12 Prozent Steigung – leider eine echte Zumutung für Rollstuhlfahrer.
(Foto: Peter Pernsteiner)

Der Antrag der FDP Zorneding zur Verbesserung des Barriere-freien Zugangs vom Bahnhofs-Parkplatz in Zorneding zum Bahnsteig wurde auf der Gemeinderatssitzung am 27.11.2014 erfreulicher Weise einstimmig angenommen. Damit könnte schon bald direkt am westlichen Rand des Parkplatzes ein kurzer ebenerdiger Verbindungsweg entstehen, der unmittelbar zur Fußgänger-Rampe führt.

Bislang musste man als Rollstuhlfahrer bzw. Kinderwagenfahrer von der Parkplatz-Einfahrt aus mühsam einen bis zu 12 % steilen kleinen Gehweg hoch zur Bahnhofstraße erklimmen und dann noch 90 Meter weit bis zum eigentlichen Beginn der Rampe fahren bzw. gehen.

Skizze mit möglichem neuem Verbindungsweg am Bahnhofsparkplatz in Zorneding (Foto: Peter Pernsteiner)

Handskizze für die Realisierung eines möglichen direkten ebenerdigen Verbindungswegs vom westlichen Ende des Bahnhofsparkplatzes in Zorneding zur Rampe.
(Skizze: Peter Pernsteiner)

Künftig könnten zudem gemäß Gemeinderatsbeschluss am westlichen Ende des Parkplatzes zwei zusätzliche Behindertenparkplätze und zwei Elternparkplätze entstehen. Zur Realisierung des Verbindungsweges müsste dann noch ein Teil des vorhandenen Gebüschs neben der Rampe entfernt werden und ein entsprechender kleiner befestigter Weg vom Parkplatzende zur Rampe entstehen.

Nachfolgend ein Google-Maps-Link zum auf der Skizze zu sehenden Bereich: https://www.google.de/maps/@48.0897794,11.829949,72m/data=!3m1!1e3?hl=de

Allerdings ist der einstimmige Gemeinderatsbeschluss erst die halbe Miete, denn eine Realisierung dieser kleinen Umbaumaßnahme ist leider erst dann möglich, wenn auch die Bahn*) zustimmt – und dies obwohl die Gemeinde Zorneding die entsprechenden Umbaumaßnahmen auf eigene Kosten realisieren muss. Vor 15 Jahr ist wohl schon einmal die Agenda 21 mit einem ähnlichen Vorschlag am Widerstand der Bahn gescheitert.

Nachdem ja zwischenzeitlich beispielsweise auch die Bahn die Errichtung des kleinen Steingartens am Treppenabgang durch die Gemeinde erlaubt hat, besteht jetzt die große Hoffnung, dass auch diesmal die Bahn mit den Wünschen des Gemeinderats einverstanden ist. Es bleibt zu hoffen, dass diese Zustimmung bei der Bahn nicht irgendwo in der Bürokratie erstickt, denn dann könnten der Verbindungsweg und die Behindertenparkplätze bereits im Frühjahr 2015 fertiggestellt sein.

Dieser Beitrag wurde unter Barrierefreiheit, Rampe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gemeinderat beschließt Vereinfachungen für Behinderte und Eltern mit Kinderwagen

  1. Karl-Heinz Bauer sagt:

    Zwischenlösung für barrierefreien Bahnhof in Zorneding – Vereinfachungen für Behinderte und Eltern mit Kinderwagen.

    Herzlichen Glückwunsch Herr Pernsteiner. Danke dem Gemeinderat für die einstimmige Annahme des Vorschlages. Jetzt bleibt zu hoffen, dass auch die Bahn dem Vorschlag zustimmt. Das kann aber nur eine Zwischenlösung sein. Es bleibt die Berg- und Talfahrt auf der Pöringer Seite. Ziel muss weiter die Installierung von Liften sein, damit alle Bürger die S-Bahn benutzen können. Inklusion ist keine halbe Sache. Vielleicht liegen ja bald die Pläne des Ingenieurbüros für die Lifte vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.